Anzeige


png

Köln (TransFair) - Das Fairtrade-Siegel ist ein unabhängig kontrolliertes Produktsiegel für Fairen Handel. Im Mittelpunkt stehen die Menschen im Süden, daher werden gezielt Kleinbauern und Arbeiter in den Entwicklungsländern gefördert und ihre Position auf dem Weltmarkt verbessert.

Nur Produkte, die den Anforderungen der internationalen Fairtrade-Standards entsprechen, dürfen das Fairtrade-Siegel tragen. Wichtige Bestandteile der Standards sind zum Beispiel:
•             Ein fester Mindestpreis, der die Kosten einer nachhaltigen Produktion deckt
•             Eine Fairtrade-Prämie, die von den Bauern-Kooperativen dafür verwendet werden muss Projekte zu finanzieren, die der Gemeinschaft zu Gute kommen: wie zum Beispiel den Bau einer Schule, einer Krankenstation oder auch Investitionen in die lokale Infrastruktur
•             Das Verbot von Zwangsarbeit und illegaler Kinderarbeit
•             Diskriminierungs-Verbot
•             Ein Aufschlag für biologisch angebaute Produkte
•             Umweltstandards schränken den Gebrauch von Pestiziden und Chemikalien ein und verbieten gentechnisch veränderte Saaten

Ziel ist es, den Konsum verantwortlich zu gestalten und so die Armut im Süden abzubauen. Fairtrade steht für ethisches Handeln, Nachhaltigkeit und Transparenz – und baut so eine Brücke zwischen Produzenten und Verbrauchern. Menschen, die Fairtrade-Produkte kaufen, leisten durch ihren Einkauf einen konkreten Beitrag das Leben von Bauernfamilien nachhaltig zu verbessern. In Deutschland wird das Siegel von TransFair, Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der „Dritten Welt“ e.V., vergeben. Zurzeit profitieren 1,4 Millionen Kleinbauern und Arbeiter in über 70 Ländern vom Fairen Handel.

TRANSFAIR ist ein gemeinnütziger Verein, der von angesehenen Institutionen aus den Bereichen Entwicklungspolitik, Kirche, Verbraucherschutz, Frauen, Bildung und Soziales getragen wird. Als unabhängige Initiative handelt TransFair nicht selbst mit Waren, sondern vergibt das internationale Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte. Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und enge Handelskontakte fördern den bewussten Einkauf von Fairtrade-Produkten. Derzeit bieten in Deutschland mehr als 280 Partnerfirmen über 4.000 Fairtrade-gesiegelte Produkte wie Kaffee, Tee, Schokolade, Kekse, Kakao, Eis, Bananen, Fruchtsäfte, Honig, Wein, Sportbälle, Reis, Textilien aus Fairtrade-Baumwolle und Blumen an. Sie sind bundesweit in über 42.000 Geschäften, Weltläden und Bioläden sowie in über 20.000 gastronomischen Betrieben erhältlich sind.

Tobias Thiele
Presse und Öffentlichkeit
Public Relations

TransFair e.V.  (Fairtrade Deutschland)
Remigiusstraße 21 |  50937 |  Köln
Telefon +49 221 94 20 40-44 | Fax +49 221 94 20 40-40
www.fairtrade-deutschland.de